Neu bei Schäfli


29.06.2018

Zur erfolgreich bestandenen Lehrabschlussprüfung als Kauffrau EFZ gratulieren wir unserer Lehrtochter Stephanie Meisser ganz herzlich. Wir sind stolz, dass sie einen sehr guten Abschluss gemacht hat und bedanken uns von Herzen für den Einsatz und die tolle Zusammenarbeit.

Das Schäfli-Team wünscht Stephanie alles Gute für die Zukunft!


28.02.2018

Wir gratulieren unseren beiden DPD-Chauffeuren Emir Sakonjic und Nihad Dizdarevic herzlich zur erhaltenen Auszeichnung. Es freut uns sehr, dass Ihr Engagement und die Qualität ihrer Arbeit gewürdigt wurde. Wir sind sehr stolz auf euch!


10.07.2017

Wir gratulieren Andrea Müller zur erfolgreich bestandenen Lehrabschlussprüfung.

Das gesamte Schäfli-Team wünscht Andrea alles Gute auf Ihrem weiteren Berufs- und Lebensweg.

Wir sind Stolz auf Dich!

 

Von links: Andrea Müller, Vanessa Cea, Stephanie Meisser.


19.05.2017

Containertransport für Burkina Faso vom 27.04.2017

In Zusammenarbeit mit der Schmink-Bar Besitzerin Bea Petri haben wir ein Hilfsprogramm für Burkina Faso unterstützt.

Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder unserer Welt, die Fläche des Landes entspricht ca. siebenmal die der Schweiz. Auf der Fläche verteilt sich eine Bevölkerung von 13.7 Millionen Menschen, die Arbeitslosenrate liegt bei rund 60% und das Alphabetisierungsgrad liegt bei etwa 30%.

Burkina Faso gilt als Zentrum des afrikanischen Filmschaffens. Alle zwei Jahre beherbergt die Stadt Ouagadougou das grösste Filmfestival Afrikas unter dem Namen FESPACO.

Seit 2001 wurde eine professionelle Schneiderinnen Schule unter dem Namen «NAS MODE» von Safi Ouattara Diallo betrieben, die sich auch als Kostümherstellerin für Theater, Film- und TV-Produktionen profilieren konnte. Jedoch Kenntnisse in Maskenbild oder Kosmetik waren fast keine vorhanden. Ihr wurden die bestehenden Räume der Schulleiterin Safi Ouattara Diallo zur Verfügung gestellt, jedoch wurde schnell klar, dass die zur Verfügung gestellten Räume ungeeignet und vor allem zu klein waren. Frau Bea Petri hat daher eine Nachbarliegenschaft mit eigenen Mitteln sanieren lassen.

Frau Bea Petri hat die Aufgabe den Schneiderinnen und Schneidern mit einfachen Mitteln in den Fächern Kosmetik und Maskenbild zu unterrichten. Alle benötigten Materialien mussten eingeführt werden und wurden von Bea Petri finanziert.

Bereits nach dem ersten Ausbildungsgang unter der Leitung von Bea Petri konnte man einen Werbe-Spot drehen, dies war für die Schule eine gute Reklame. «NAS MODE» bietet für die Bevölkerung ein einfaches Pflegeprogramm und verhilft daher zu bescheidenen Einnahmen.

Unsere Mithilfe entstand durch die persönliche Freundschaft von Frau Beatrice Schäfli und Frau Bea Petri. Dieses Projekt zu unterstützen ist für uns eine Ehre.

Bei «NAS MODE» ist ersichtlich geregelt das jegliche Spenden und Hilfsprojekte direkt und vollumfänglich dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Wir haben die Verpackungsarbeiten übernommen, die Abholung der Gegenstände getätigt und den Containerbelad gemacht. Der Container wurde von unserem Lager in Schaffhausen aus per Seefracht via Antwerpen, Abidjan bis nach Ouagadougou, Burkina Faso in ein Lager transportiert.


18.05.2017

Tischmesse in der IWC Arena 2017

Am 11. Mai 2017 fand in Schaffhausen in der IWC Arena die 10. Schaffhauser Tischmesse statt.

Auch wir präsentierten uns auf dieser Kontaktbörse an Tisch 137.

Mit über 150 verschiedenen Austellern konnten wir auf der Fläche eines Tisches unser Firma ins beste Licht rücken. Mit unserem an diesem Tag neu lancierten Slogan,

«selber zügle selber schuld» haben wir hierbei voll in Schwarze getroffen. Die Messe allgemein und auch unser Stand war sehr gut besucht, sodass es zeitweise zu Staus in den Gängen kam.

Geschäftsführer Silvio Härtel und Praktikantin Anna-Lena Novelli gaben Auskunft an Messebesucher und Aussteller. Es gab viele neue Kontakte zu knüpfen und auch bereits bestehende Beziehungen mit andern Unternehmern konnten wir pflegen und uns untereinander austauschen. Die Atmosphäre war freundschaftlich und herzlich.

Wir danken alle Besuchern für Ihr Erscheinen und freuen uns auf die nächste Tischmesse.


15.03.2017

Mitgliederversammlung Fachgruppe Möbeltransporte

Am 26. November 2016 fand bei uns in der Firma die Mitgliederversammlung der Fachgruppe Möbeltransporte statt. Hier geht es zum Artikel des Magazins STR der ASTAG.


30.11.2016

Neuer Geschäftsführer

Wir freuen uns sehr, unserer geschätzten Kundschaft mitteilen zu dürfen, dass ab dem 1. August 2016 Herr Silvio Härtel seine Arbeit als Geschäftsführer der Schäfli Transport AG aufgenommen hat.

Herr Härtel verfügt über ein fundiertes branchenspezifisches Wissen, das er sich über Jahrzehnte angeeignet hat. Seine Fachkenntnisse konnte er vor allem als Bereichsleiter Geschäftsumzüge einer bekannten Zürcher Umzugsfirma vertiefen, wurde er dort vor allem mit Grossprojekten betraut.

Die Inhaber der Schäfli Transport AG, Beatrice und Hanspeter Hümbeli, können Herrn Härte ihr volles Vertrauen aussprechen und freuen sich über die erfreuliche Zusammenarbeit.


26.05.2016

Swiss Textile Collection in der Sammlung Würth Rorschach

Einen besonders delikaten Auftrag durften wir dieser Tage durchführen. Die Swiss Textile Collection besitzt über 300 makellose Haute Couture-Ensembles aus den 1940er bis 1980er Jahren.  Diese geben  ein eindrückliches Bild der Spitzenkompetenz Schweizer Textilproduzenten und Schweizer Couture-Ateliers nach Entwürfen grosser Designer wie Dior, Givenchy oder Yves Saint Laurent .

Eine Auswahl ist nun ab dem 13. Juni bis Ende Februar 2017 im Forum Würth in Rorschach in einer bewundernswerten Ausstellung zu sehen. Den Transport dieser exquisiten Stücke durften wir übernehmen und freuen uns auf die Ausstellung!


 

07.04.2016

Taschenbörse

 

Am Samstag fand in Schaffhausen die erste Taschenbörse statt. Es wurden gut 1‘800 Taschen gespendet, welche an der Börse zu einem guten Zweck verkauft wurden. Die Idee dazu kam von den Service Clubs Soroptimist International zusammen mit Zonta International. Über die letzten Monate sammelten sie die Taschen, die sie dann im BBZ zum Verkauf anboten.

Die Veranstalter zogen eine äusserst positive Bilanz: über 1‘000 Taschen wurden verkauft und brachten so gut 19‘000 Franken ein.

Wir freuen uns, dass auch wir einen Beitrag leisten konnten. Wir stellten unsere Umzugskartons gratis für den guten Zweck zur Verfügung. Sodass die unzähligen Taschen gut verpackt und sicher im BBZ angekommen sind und erst noch als Podeste gedient haben.


29.03.2016

Umzug Kartbahn & Indoor Spielhalle

Wir dürfen die Kartbahn Tempo-Drom und die Indoor-Spielhalle Wunderland in Winterthur zügeln. Hier geht's zum Artikel des Schaffhauser Bocks.


15.01.2016

Familie Jörgensen bei «SRF bi de Lüt – Familiensache» 2016

Ab dem 8. Januar ist jeweils freitags um 20:05 Uhr Familie Jörgensen im Schweizer Fernsehen zu sehen. Wir durften Sie bei Ihrem Umzug zurück in die Schweiz unterstützen. In der Ausstrahlung vom 22. Januar sind wir zu sehen. Hier finden Sie weitere Informationen zur Serie.


30.10.2015

 Archivräume zum mieten

 

Ihre Akten stapeln sich und Sie haben zu wenig Platz? Dann haben wir die Ideale Lösung für Sie. Bei uns können Sie neu auch Archivräume mieten. Während unseren Öffnungszeiten erhalten Sie unbeschränkten Zugang. Sie profitieren von gratis Parkplätzen und Packmaterial das vor Ort erhältlich ist. Ausserdem ist ein Warenlift vorhanden. Unsere Archivräume werden laufend erweitert und ausgebaut. Je nach Wunsch bieten wir Ihnen verschiedene Grössen an. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann kontaktieren Sie uns doch und wir finden ein passendes Angebot für Sie.



04.08.2015

Ein Jahrhundertprojekt für Schaffhausen - Wir freuen uns auf unsere neuen Nachbarn

Eine Industriebranche wird zum Wohn- und Arbeitsort: Für rund 200 Millionen Franken soll im Mühlental ein neuer Stadtteil entstehen. Zum Artikel der Schaffhauser Nachrichten.


22.05.2015

Firmeninhaberin Beatrice Schäfli erläutert den Teilnehmern der Wirtschaftswoche das Umzugsgeschäft.

Die Wirtschaftswoche der Kantonsschule Schaffhausen machte die Teilnehmer nicht nur eine Woche lang zu Firmenlenkern, sondern konfrontierte sie auch mit der realen Arbeitswelt in vier lokalen Unternehmen.

Zum Artikel